Anonym bleiben, statt $560 Millionen Jackpot erhalten?

Unfassbare Schlagzeilen überfluten gerade sämtliche Lotto- und Nachrichtenportale. So unglaublich es auch klingen mag, doch tatsächlich hat eine Gewinnerin entschieden sie möchte lieber anonym bleiben, statt einen $560 Millionen Jackpot zu erhalten. Bitte was? Bitte Wie? Sämtlichen Lesern wird wohl soeben der Mund offen stehen bleiben. Was genau passiert ist erfährst du in diesem Artikel, wir berichten alle bekannten Einzelheiten.

Auf $560 Millionen Jackpot verzichten und anonym bleiben?

Letzten Monat, am 6. Januar 2018 gewann eine bislang unbekannte Spielerin des amerikanischen Powerball einen Jackpot von sage und schreibe $560 Millionen (rund €450 Millionen). Eine schier unfassbare Summe. Noch unbegreiflicher ist es also, dass diese Dame ablehnt den gigantischen Jackpot entgegen zu nehmen da sie sich weigert ihre Identität preis zu geben. Nun möchte diese Spielerin lieber anonym bleiben statt rund $560 Millionen entgegen zu nehmen.

Das Ticket wurde in einem Geschäft in New Hampshire gekauft. Unterhalb das Bild des Reeds Ferry Market. Fotografiert wurde am Tag nach dem Gewinn.

Anonym bleiben

Quelle:  Jim Davis/The Boston Globe via Getty Images) Time.com

Die Regeln des Powerball

Die Regeln des amerikanischen Powerball lassen leider keine Freiheit darüber, ob ein Spieler anonym bleiben möchte oder nicht. So ist es dort gang und gebe dass der Gewinner eines Jackpot bekanntgegeben wird, mit dessen Name, Wohnort und der Gewinnsumme – wenn er seinen Gewinn entgegen nehmen möchte. Ob das dem jeweiligen Gewinner nun gefällt oder nicht, ist hierbei irrelevant. Dass dieser dann eventuell hohe Sicherheitsmaßnahmen treffen muss um noch gefahrlos leben zu können ebenfalls.

GEHE ZU POWERBALL

Freilich haben bei letzterem nicht alle Gewinner ein Problem und können fröhlich in eine reiche Zukunft blicken. Viele unserer Top Lotto Gewinner Geschichten machen es deutlich. Jedoch, die aktuelle Gewinnerin sieht dies anders. Für sie ist es einer der Gründe weshalb sie ihre Anonymität schützen möchte.

„Dann gehe ich vor Gericht!“

So, oder so ähnlich wird sich die Dame die anonym bleiben möchte das wohl gesagt haben. Freilich möchte sie dennoch ihren Jackpot behalten. Sie entschied vor Gericht zu ziehen. Hierbei unterstützt sie der Anwalt Steven Gordon, welcher die Gründe für ihren Zug folgendermaßen beschreibt:

„Sie will ihre Arbeit wie gewohnt fortsetzen, ihre Freiheit behalten, weiterhin wie andere Menschen einkaufen gehen, oder an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. All das ohne ständig auf ihren Gewinn eine halben Million Dollar angesprochen zu werden.“

Der New Hampshire Lotto Geschäftsführer Charlie McIntyre sagte hierzu, „wir respektieren den Wunsch der Gewinnerin anonym zu bleiben, doch die Vorschriften und Lotto Regeln sind eindeutig.  Um die Integrität und Sicherheit des Lottobetreibers einzuhalten zu sichern müssen diese von jedem Gewinner eingehalten werden“.

Frau Anonym unterschrieb das Gewinnticket bereits auf der Rückseite, weshalb überhaupt erst der Gang zum Gericht notwendig wurde. Denn hätte sie nicht bereit unterschrieben, gäbe es auch eine andere Möglichkeit. Sie hätte alles auf einfachem Wege mittels einer Stiftung lösen können, was nun leider keine Option mehr darstellt. Sie sagt „es war ein großer Fehler zu unterzeichnen“.

Die Anhörung zu „Jane Doe’s“ Fall soll am 21. Februar 2018 stattfinden. Bis zu diesem Zeitpunk bleibt also weiter unklar ob sie ihren Preis erhalten wird.  Ob sie auf diesen verzichten wird. Oder ob sie nun doch ihren Monster-Jackpot entgegen nimmt und ihre Identität offen legt. Wir halten ihr die Daumen. Und euch natürlich auf dem laufenden. Schaut am besten schon bald wieder vorbei, wenn wir von neuen aufregenden Neuigkeiten berichten.

Gewinnen, Glück oder Unglück?

Ob ein Gewinn uns nun Glück bringt oder nicht, liegt freilich größtenteils in Händen des Schicksals. Siehe auch was nach dem Gewinn passiert.

In „Doe’s“ Fall war das Glück mit ihr was die Zahlen betrifft, sie gewann mit den Zahlen: 12, 29, 30, 33 und 61 sowie dem Powerball 26. Doch das Glück verweilte nicht lange an ihrer Seite. Denn im Augenblick einer Unachtsamkeit und Panik den Gewinn zu verlieren unterschrieb sie die Rückseite ohne weiter darüber nachzudenken. Anschließend verwahrte sie das Ticket sicher um es nicht zu verlieren.

So schnell kann sich das Blatt leider wenden, denn dieser Schritt führte „Doe“ vor das Gericht im Kampf gegen den Verlust ihres Gewinns und dem Verbleib ihrer Anonymität und Sicherheit.


Quelle: (Taylor Turner/The Washington Post) Washington Post

Wir können euch versichern!

Mit PlayEuroLotto gibt es soetwas nicht.

Ihr habt freilich das Recht anonym zu bleiben, jeder soll das Recht haben seine Privatsphäre zu schützen.

Dein Ticket ist bei uns immer sicher aufgehoben, es kann nicht verloren gehen! Sieh dir dazu auch unseren Artikel über PlayEuroLotto’s Sicherheit an.

Wie siehst du „Jane Doe’s“ Fall? Wie würdest du in ihrem Fall handeln? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!